· 

GEDOK Künstlerinnen beim lokal art ort 2021

720 Stunden – „lokal art ort / grüner wird´s nicht“

720 Stunden – „lokal art ort / grüner wird´s nicht“

vom 25.9. bis 24.10.2021

Vernissage: 25.9.2021, 20.00 Uhr

Hebelhalle und Autohaus in der Hebelstr. 7 , 69115 Heidelberg

 

Zum siebten Mal präsentiert das UnterwegsTheater das beliebte Erlebnisformat „720 Stunden“. Die GEDOK Heidelberg e.V. ist mit dabei und lädt alle KunstfreundInnen herzlich ein! (www.gedok-heidelberg.de)

Die Ausstellung wird immer von Mi-So 14 - 19:30 Uhr geöffnet sein; neben vielen anderen stellen folgende 

GEDOK-Künstlerinnen aus: Philine Maurus, Petra Lindenmeyer, Ulrike Widmann, Liliana Geiss, Anette Riebel-Mehne, Sabine Schreier, Silke Prottung, Janet Grau (Videos), Katerina Pinosova-Ruzickova (Musik-Film-Collage)   Eintritt 5 /3 €

 

GEDOK-Künstlerinnen  präsentieren:

30.9.    20:00 Uhr Dorothea Paschen, Helga Karola Wolf, Brigitte Becker - Rezitation mit Piano "Blühender Unsinn"

7.10.    20:00 Lesung "Bunter wird´s nicht" mit Marlene Bach, Barbara Imgrund, Juliane Sophie Kayser, Claudia Schmid

9.10.    20:00 Uhr Konzert Almut Werner "Im Dunkeln ist gut munkeln"

10.10.  17:00 Uhr Konzert Ute Schleich und Katharina Uzal "Colori Contrastanti"

10.10.  18:30 Konzert Isabel Eichenlaub "Portraitkonzert Olga Magidenko"

 

Ein Garten für Alle – Heidelberger Industrieromantik – Das Leben pulsiert weiter im ältesten Autohaus - eine Veranstaltung des UnterwegsTheaters, gefördert von der Stadt Heidelberg und dem Land Baden-Württemberg

Wir danken der GBI-Holding für die Ermöglichung der UnterwegsTheater-Zwischennutzung!

 

Im zweiten Coronajahr nicht nur in der HebelHalle, sondern ebenso im ehemaligen Autohaus nebenan in der Hebelstr. 7. Unter dem Motto „Lokal art ort  / grüner wird´s nicht“ entsteht in der Zeit vom 25. September bis zum 24. Oktober 2021 auf über 5.000 Quadratmetern ein „Volks-Lust-Garten“ zum Verweilen, ein organisch wachsender Kunst-Garten mit in der Region hergestellten kulinarischen Leckerbissen, Kinovorführungen, Popup-Ausstellungen, Workshops, Lesungen, Musik-live-Events zum Zuhören und Abtanzen.

Bei moderaten Eintrittspreisen sind die vier Stockwerke des vom UnterwegsTheater zwischengenutzten Autohauses in der Heidelberger Weststadt 30 Tage und Nächte lang eine Chance, dem Corona-Blues zu entgehen und unabhängig von Wetter- und Politikgetöse „echten Menschen“ zu begegnen.

Das bunte Herbstprogramm von A, wie Akrobatik, bis Z, wie Zwerchfell wird zeitnah ab Anfang September auf der website www.unterwegstheater.de veröffentlicht werden.

30 Tage sind 720 Stunden sind 43200 Minuten sind 2.592.000,00 Sekunden. Nehmen Sie sich die Zeit! Carpe diem – et noctem – und bleiben Sie gesund.

Wir freuen uns auf Sie und Dich.

Link zum Programmheft

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ulrike Widmann (Freitag, 10 September 2021 10:59)

    In einem ehemaligen Autohaus auszustellen, darauf freue ich mich sehr. Denn: Kunstwerke beeeinflussen den umgebenden Raum. Die Lichtverhältnisse, die Raumdimensionen und der Raumcharakter beeinflussen die Kunstwerke. Das finde ich immer wieder spannend.