· 

Mal-Workshop Schablonentechnik

2 Mal-Workshops mit Konstantin Voit  - Schablonentechnik 

am 26. Juni, 10-13 bzw. 15-18 Uhr

 

• Sonntag, 26.6.2022 Schablonenmalen - Zwei Malworkshops mit dem bekannten Mannheimer Künstler Konstantin Voit : 10-13 und 15-18 Uhr, jeweils bis 6 TeilnehmerInnen ab 14 Jahren. Verschiedene Motive werden transparent übereinandergelegt, wobei sich lasierende Flächen zu weiteren Farben auf dem Bildträger mischen.  6 Euro Spende für Materialkosten erwünscht. Wer kann bringt bitte mit: Schere, Stifte, MalhemdVerbindliche Anmeldung bitte an Petra@Lindenmeyer.com

Wo? in der klimatisierten GEDOK Galerie , Römerstraße 22, 69115 Heidelberg. 

www.gedok-heidelberg.de

 

Am Sonntag, den 26.6.2022 wird er in der GEDOK Galerie zwei praktische Workshops zu einer spezieller Technik seiner Serien geben (Equinox 1). Dabei werden verschiedene Motive transparent übereinandergelegt, wobei sich lasierende Flächen zu weiteren Farben auf dem Bildträger mischen. Hinterher werden großflächig farbige Bereiche abgedeckt und danach die Umrisslinien der ursprünglichen Motive farbig nachgezogen. Es entsteht ein Spiel aus Fläche und Linie, changierend zwischen gegenständlicher Abbildung und Abstraktion.

 

Der Mannheimer Künstler Konstantin Voit ist bekannt durch seine Schablonentechniken, seit über 25 Jahren arbeitet er mit Kindermalschablonen. Die vermutlich weltweit grösste Sammlung dieser Art zählt mittlerweile gut 10.000 Exemplare.(www.malfabrik.de)

 

In der sogenannten 'Malfabrik' (einen Titel, den Voits Arbeit seit Mitte der 1990er-Jahre trägt) verarbeitet er die vorgefundenen Umrissformen zu verschiedenen Themenblöcken: Neben der Schablone als grundsätzlicher Spielregel existieren u.a. Werkblöcke zu Themen wie Markenlogos, Verkehrszeichen, Flaggen, oder zu formalen Fragestellungen wie Symmetrien, Spiegelungen und Transparenzen. Obwohl mit gegenständlichen Abbildern gearbeitet wird, verwischt durch gezielte Arbeitsmethodik immer wieder die Grenze zur Abstraktion (z.B. Block 3). 

 

Es existieren 10 Werkblöcke mit bis zu 108 realisierten Einzelbildern (Block 7: Logos) und mit bis zu 8.887 Bildentwürfen (Block 10: Equinox), von denen nach und nach einzelne in Malerei übertragen werden. Allen Werken liegt der Wunsch nach Einfachheit, serieller Produktion und mechanisierter Arbeitsweise zugrunde. Trotzdem: Nach wie vor wird per Hand gemalt, früher mit der Spraydose, heute mit Acryl auf Leinwand/Holz bzw. als großformatige Wandarbeit. Die Formate changieren zwischen DIN A4 und Hauswandgröße (Kunst am Bau, Erich Kästner-Schule in Ludwigshafen). 

  

Konstantin Voit studierte in den 1990ern Jahren an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg (u.a. bei Sigmar Polke), er erhielt zahlreiche Auszeichnungen (u.a. ein halbjähriges Stipendium an der Cité Internationale des Arts in Paris) und ist seit über 30 Jahren in zahlreichen nationalen wie internationalen Ausstellungen vertreten (u.a. Kunsthalle in Emden, Museum Weserburg Bremen, Museum für Konkrete Kunst Ingolstadt, Wilhelm Hack-Museum Ludwigshafen, Kunstverein Mannheim, ART Karlsruhe). 

https://artfacts.net/artist/konstantin-voit/128982

Kommentar schreiben

Kommentare: 0