Jahresrückblick 2013

 

 

Mittwoch, 4. Dezember 2013, 19:30 Uhr

LESUNG MIT ULRIKE HALBE-BAUER

  

Stadtbücherei Heidelberg, Kleiner Saal.

Ulrike Halbe-Bauer: In Heidelberg lockte die Freiheit.

In Ferrara als Wunderkind gefeiert, wird Olympia Morata (1526-1555) Opfer einer Intrige am Hof des Herzogs. Sie rettet sich mit ihrem Ehemann Andreas Grundler in das von Religionskriegen geschüttelte Deutschland. In Heidelberg findet sie Schutz bei Kurfürst Friedrich II., der ihr eine - für eine Frau im Europa des 16. Jahrhunderts - einzigartige Chance eröffnet. Der Kurfürst beruft sie als Lehrerin für griechische Sprache und Literatur an seine berühmte Universität.

Die Germanistin und Historikerin Ulrike Halbe-Bauer lehrte an Hamburger Gymnasien. Seit 1979 lebt sie in Freiburg.

 

Mit Unterstützung der Stadtbücherei.

Eintritt: € 7.-/5.-

Samstag 30.November 2013 bis Freitags 31. Januar 2014

Ausstellung "ZU-FLUCHT"

Eine GEDOK-Ausstellung in der Providenzkirche Heidelberg

 

Mitwirkende:

Christiane von Götz/Weiterstadt, Ruth Groβ/Mannheim, Gertrud Hildebrand/Sinsheim, Sehriban Köksal Kurt/Darmstadt, Philine Maurus/Heidelberg, Roswitha Scheithauer/Heidelberg, Marina Volkova/Heidelberg.

 

"Flucht-Zuflucht" sind oft Randthemen. Doch nicht nur die aktuellen afrikanisch-europäischen Ereignisse rücken diese Problematik in den Fokus. 2014 wird das Motto "Reformation + Politik" zu beleuchten sein – wie stand Luther zur Politik, welche Positionen finden wir heute?

In der Ausstellung "ZU-FLUCHT" sind Installationen und Bilder von sieben Künstlerinnen der GEDOK Heidelberg zu sehen. Sie geben in ihren Werken verschiedenste Antworten, was "ZU-FLUCHT" für das Individuum bedeuten kann.

Pfarrerin Sigrid Zweygart-Pérez lädt im Rahmen der Ausstellung zu einem adventlichen Abendgottesdienst am Sonntag,

Sonntag 15.12.2013, um 18 Uhr ein.

 

Öffnungszeiten der Providenzkirche: täglich 10-18 Uhr, Eintritt frei

69117 Heidelberg, Hauptstraβe 90, gegenüber Kurpfälzisches Museum

Veranstaltet von der GEDOK Heidelberg e.V. in Kooperation mit der evangelischen Altstadtgemeinde Heiliggeist-Providenz

mit freundlicher Unterstützung des Kulturamtes der Stadt Heidelberg

 

artGEDOK 2013

Samstag, 30. November und Sonntag 1. Dezember 2013

Ehemalige Feuerwache-Foyer (Fahrzeughalle)

In der Tradition der Weihnachtsausstellungen der GEDOK Heidelberg findet wieder eine Verkaufsausstellung von Mitgliedern der gröβten Künstlerinnen-Vereinigung Deutschlands statt, dieses Jahr im neu eröffneten Kultur- und Kreativwirtschaftszentrum in Heidelberg-Bergheim. Kunstinteressierte finden hier Gelegenheit, die eigene Sammlung zu ergänzen oder mit einem kleinen Format zu beginnen.

Oder die erworbene Kunst an Freunde zu verschenken –

"Kunst statt Socken!" lautet daher die Aufforderung der Veranstalter.

Präsentiert werden hochwertige Arbeiten von Künstlerinnen der Bereiche Malerei und Skulptur sowie Schmuck, Keramik, Kalligrafie, Licht-Kunst und mehr.

 

Mitwirkende:

Mara Anders, Bettina Bätz, Elsa Becke, Ursula Blaha, Annette Blaschke, Astrid Bergmann, Hella Ebing, Barbara Fuchs-Schneeweiss, Christiane von Götz, Ruth Groß, Elsa Hagelskamp, Katja Hess, Gertrud Hildebrand, Sehriban Köksal Kurt, Elsbeth Lang, Caroline Laengerer, Heide Leciejewski, Petra Lindenmeyer, Philine Maurus, Monika Maier-Speicher, Angela Martin, Petra Noedel, StullenN, Dorette Polnauer, Silke Prottung, Noémie Reichert, Sun Ok Cho, Hildegard Randolph, Ines Reinhardt, Anna Schaberick, Roswitha Scheithauer, Marina Volkova, Nicole Wessels.

 

Foyer der Alten Feuerwache, Emil-Maier-Straβe 16, 69115 Heidelberg.

Öfnungszeiten: 30.11.: 11–20 Uhr, 01.12.: 11-17 Uhr

Das Café Leitstelle hat für Sie geöffnet!
Am Samstag, 30.11. ab 19 Uhr spielt für Sie das Jazztrio "UnDeuxTrois" (www.undeuxrtrois.net) Eintritt frei!

 

Anfahrt mit dem Auto: An der Ecke Czernyring/Bergheimer Straße südlich in die Emil-Meier-Straße einbiegen. Parkplätze vorhanden.

Mit der Bahn: Nähe Hauptbahnhof, ca. 5 Gehminuten. Oder Straβenbahnhaltestelle "Betriebshof" bzw. "Czernybrücke".

Sonntag, 20. Oktober 2013, 18 Uhr

Stadthalle Heidelberg

"CELLISSIMA" - Herbstliche Soiree für Violoncello und Klavier

 

Mitwirkende:

ALEXANDRA NETZOLD, Violoncello und BRIGITTE BECKER, Klavier

Ein festlich-hochkarätiges Programm mit Werken von Robert Schumann, Johannes Brahms, Gabriel Faure und Astor Piazzolla.

Donnerstag, den 12. September, 19.00 Uhr

Ausstellung "WIE MAN SIEHT"

 

In der Kanzelei Tiefenbacher, Breitspiel 9, Heidelberg

Vernissage: Donnerstag, den 12.September 2013 um 19 Uhr

Die für Ihre Ausstellungen bekannte Rohrbacher Kanzlei bietet der GEDOK Heidelberg Gelegenheit zur Vorstellung neuer Mitglieder in den Sparten Bildende und Darstellende Kunst. GEDOK bedeutet Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstförderer e.V. und ist das älteste und europaweit gröβte Netzwerk für Künstlerinnen aller Sparten.

Die Ausstellung mit dem Titel 'wie man sieht' zeigt Arbeiten der Bildenden Kunst, welche Malerei, Druckgrafik, Objekte, Installation umfassen.

 

Mitwirkende:

Christiane von Götz, Sehriban Köksal-Kurt, Heide Leciejewski, Nicole Suska und Barbara Fuchs-Schneeweiss. Anlässlich der Vernissage führt Antje Albruschat, neu in der Sparte Darstellende Kunst, eine Performance auf, erstmals zusammen mit der Konzertcellistin Alexandra Netzold.

 

Eröffnet wird die Ausstellung von Rechtsanwalt Peter Pfennigs.

Frau Dr. Cornelia Schertler, die Vorsitzende der GEDOK Heidelberg, wird die Gäste begrüβen.

Vernissage ist am Donnerstag, 12. September 2013, 19 Uhr

Die Ausstellung dauert vom 12. September bis 4. Oktober 2013 und ist während der Öffnungszeiten der Kanzlei Tiefenbacher Mo-Do, 9-17 Uhr,

Fr 9-15 Uhr zu sehen.

Rechtsanwaltskanzlei Tiefenbacher, Im Breitspiel 9, 68126 Heidelberg.

Samstag, den 27. Juli bis 8. September 2013

Ausstellung "VON DER IDEE ZUM OBJEKT"

 

Mitwirkende:

 

Ruth Broeckmann (Textil), Ursula Gerke-Schmitt (Keramik), Angelika Karoly (Keramik), Silke Prottung (Schmuck), Noemie Reichert (Papierkunst), Bärbel Schulz (Kalligrafie), Susanne Schnaidt (Schmuck), Michaela Kirchner (Schmuck) 

Samstag, den 29. Juni 2013, 15.00 Uhr

Führung im Lobdengau-Museum, Schloss Ladenburg

 LOPODUNUM war eine der bedeutendsten Metropolen im südwestdeutschen Teil des Imperium Romanum. Wichtige Funde und aktuelle Erkenntnisse zur römischen Epoche zeigt das Lobdengau-Museum. Dort werden z. T. spektakuläre archäologische Entdeckungen aus allen Zeitabschnitten der Stadtgeschichte präsentiert. Nach einem Besuch der römerzeitlichen Abteilung werden wir die von mittelalterlicher Architektur geprägte Altstadt besuchen und durch verschiedene ‚Schaufenster‘ die konservierten Spuren der antiken Stadt besichtigen.

 

Die Führung mit dem Museumsleiter Dr. Andreas Hensen dauert ca. 90 Minuten.

Die Kosten für Förderer übernimmt die GEDOK Heidelberg.

Anschließend können wir im "Lustgarten" (vis-à-vis vom Schloss) gemeinsam essen oder etwas trinken.

Treffpunkt ist am 29.Juni. um 14:45 Uhr am Lobdengau-Museum, Amtshof 1, Ladenburg.

26. Juni um 18.30 Uhr

"ES WAR EINMAL"

 

... Märchen für Erwachsene zum 200. Jubiläum der "Kinder- und Hausmärchen" der Gebrüder Grimm

im Seniorenzentrum Neuenheim , Uferstraße 12.

Eintritt frei.

Sonntag, den 7. April 2013 um 15.00 Uhr

"LYRISCHER FRÜHLING"

 

Lesung mit Musik, Im Schloss Ladenburg (Lobdengaumuseum)

Gerhild Michel liest aus ihrem neuen Lyrikband "Blätter einer Rose" . Musikalische Umrahmung von Alexandra Netzold, Violoncello

Mit Werken von J. S. Bach und E. Krenek.

Inhalt hinzufügen
Inhalt hinzufügen
Inhalt hinzufügen
Inhalt hinzufügen
Inhalt hinzufügen
Inhalt hinzufügen