"Kopfsache"  Malerei und Objekte  26. Oktober - 23. November 2019

 

Liliana Geiss, Malerei   -  Angelika Karoly, Objekte

Vernissage: Samstag, 26.10.2019, 19:00 Uhr

 

Zwei Künstlerinnen der GEDOK-Heidelberg e.V., Liliana Geiss und Angelika Karoly,  widmen sich in der gemeinsamen Ausstellung Kopfsache dem Thema Mensch. 

 

Auf großformatigen Leinwänden erzählt Liliana Geiss mit Acrylfarben in expressiv-gestischer Malerei von Themen, die sie beschäftigen: Künstliche und Menschliche Intelligenz, reale und virtuelle Welt, Gefühl und Kälte, Fantasie und Wirklichkeit. In erdachten Szenerien kombiniert sie Gesehenes und stellt Fragen zur Wahrnehmung, bietet Platz für Assoziationen und Reflexionen. 

 

Angelika Karoly: „Was mir bei meinen Portraitplastiken besonders am Herzen liegt ist der Ausdruck der Augen als Spiegel der Seele - eine Herausforderung. Mag sein, dass mir das Zarte, die Empfindsamkeit und das Zerbrechliche im Wesen des Gegenüber zu erkennen, von besonderem Interesse ist“. Diese Portraitplastiken werden aus Ton frei modelliert und mit keramischen Farben zurückhaltend bemalt, bei hohen Temperaturen gebrannt.

 

GEDOK Galerie, Römerstr. 22, 69115 Heidelberg

www.gedok-heidelberg.de

info@gedok-heidelberg.de

Öffnungszeiten: Mi + Fr 17-20 Uhr, Sa 11-14 Uhr

 

 

550 Jahre nach Gutenberg – aktuelle Positionen 

24.10.19 - 16.3. 2020

 

Ausstellung im Leibnitz-Institut für Deutsche Sprache, Mannheim

 

Wie hat sich das Medium des Buchdrucks im Lauf der Jahrhunderte verändert?

Welche technischen Erfindungen gibt es heute, um das geschriebene Wort zu verbreiten?

Welche Folgen hatten und haben diese Veränderungen?

 

Welche Möglichkeiten gibt es heute, Informationen - egal welcher Art - zu transportieren?

Was bedeutet dies für das Individuum und für die Gesellschaft?

 

7 Künstlerinnen der GEDOK Heidelberg e.V.setzen sich mit diesen Aspekten auseinander:

Lisa Berger, Christel Fahrig-Holm, Sabine Friebe-Minden, Liliana Geiss, Anette Riebel-Mehne, Brigitte Satori-Constantinescu, Birgit Sommer

 

Vernissage am 24.10.2019 um 19:00 Uhr im IDS, R5, 6-13, 68161 Mannheim

www.ids-mannheim.de

Einführung: Gisela Hachmann

Begrüßung: Prof. Dr. Henning Lobin

Öffnungszeiten: Mo - Do:10 - 17 Uhr, Fr 10 - 15 Uhr

 

Ein Abend für Elisabeth Lichter

 

am Dienstag, 22. Oktober 2019, 19 Uhr

in der GEDOK-Galerie Heidelberg, Römerstr. 22, 69115 Heidelberg

 

Wir erinnern uns im Gespräch mit der jüngsten Tochter von

Elisabeth Lichter, Mechthild Frey, an unsere sehr geschätzte GEDOK-Lyrikerin.

Susanne Wuwer-Belz, Flötistin, umrahmt musikalisch ihre Gedichte, gelesen von Gerhild Michel und Sonja Viola Senghaus. Eintritt frei

 

 

2. Lesung zum Fontane-Jahr

 

Am Donnerstag, 17. Oktober 2019, 19.30 Uhr findet im

Hilde Domin Saal der Stadtbücherei Heidelberg

eine szenische Lesung von Fontanes "Effi Briest" statt.

7 Schauspieler und Schauspielerinnen lesen in Zusammenarbeit mit dem Aktionstheater unter Hubert Habig (Textbearbeitung von Dorothea Paschen und Hubert Habig) in verteilten Rollen.

 

Eintritt: 8/10 Euro

 

 

Ulrike Widmann   Fotografie
Ulrike Widmann Fotografie

 

 

ILLUSION + RHYTHMUS       14.9. - 19.10. 2019

 

Ulrike Widmann - Abstrakte Fotografie

mit Juliana Jaramillo – Objekte

 

Abstrakte Fotografie ohne nachträgliche künstlerische Bearbeitung - das in Ulrike Widmanns Fotografien erkennbar Gegenständliche ist illusionär und nur entstanden durch gezieltes Experimentieren mit Licht, Materie und der Kamera. Ulrike Widmann zeigt anlässlich “100 Jahre Bauhaus” ihre Bildgruppen “konstruktiv”, “Licht- Musik”, “radial” und “kristallin”. 

 

Auf die Formensprache der Fotografien antworten Juliana Jaramillos Objekte aus Keramik, Papier und Draht.  Sie sind teils dem Interior Design zuzuordnen und teils Studien zu Kostümen, welche bei der Veranstaltung ”Dessauer Bauhausfeste” zum ersten Mal präsentiert werden.

 

 

Eröffnung der Ausstellung am Samstag, 14. September 2019, 19 Uhr

Begrüßung: Dorothea Paschen, 1. Vorsitzende

Einführendes Gespräch mit der Künstlerin

 

Fr 13.9.2019, 19.30 Uhr: Lesung zum Fontane-Jahr “Unterm Birnbaum”, Kriminalnovelle von Theodor Fontane. Es liest Marco Albrecht, Schauspieler am Theater Heidelberg. Textfassung: Dorothea Paschen. Eintritt 8/10 Euro.

 

!!  Lesung und Diskussion “SCHREIBWEISE”, Diese Veranstaltung fällt leider krankheitsbedingt aus. 

 

Fr 4.10.2019, 19 Uhr: "Dessauer BAUHAUSFESTE" – ein Eindruck von der Lebendigkeit des Bauhaus-Gedankens -  mit Brigitte Becker (experimentelle Musik), Juliana Jaramillo (Kostüme), Helga Karola Wolf (Zitate) und Ulrike Widmann (Diashow) anlässlich des Bauhausjubiläums. Passend kostümierte Gäste sind auch sehr willkommen!

 

GEDOK Galerie

Römerstr. 22, 69115 Heidelberg

(an S-Bahn Haltestelle Römerkreis Süd)

www.gedok-heidelberg.de

info@gedok-heidelberg.de

Öffnungszeiten: Mi + Fr 17-20 Uhr, Sa 11-14 Uhr

und nach Vereinbarung – www.photo-abstract.de 

 

Marco Albrecht, Schauspieler am Theater Heidelbergliest "Unterm Birnbaum"
Marco Albrecht, Schauspieler am Theater Heidelberg liest "Unterm Birnbaum"
JOC DUBLU / DOPPELSPIEL          30.08 - 11.09  2019

Agnes Pschorn und Liliana Geiss, Malerei

Kuratorin Adriana Carcu

Kooperation der GEDOK Heidelberg und UAP-Timișoara

Art-Galerie Helios, Timișoara, Rumänien 

 

Pressestimmen

Stefanie Anrig; Malerei und Schmuck
Stefanie Anrig; Malerei und Schmuck
Stefanie Anrig       29.8. - 8.9. 2019
Die Schweizer Künstlerin Stefanie Anrig lädt am Donnerstag, den 29. August 2019 um 19 Uhr alle Kunstinteressierte zu Ihrer Ausstellung in die GEDOK-Galerie ein.
Um 19.30 Uhr wird Dörthe Bäumer, Künstlerin und Kunstjournalistin aus München, einführende Worte zur Ausstellung sprechen.
Stefanie Anrig arbeitet sowohl als Schmuckdesignerin als auch Malerin in Zürich und Heidelberg und stellt regelmäßig in Deutschland und der Schweiz aus. 
Ihre Bilder beschreibt sie als das Ergebnis einer inneren Reise; der Betrachter erkennt Spuren und Stimmungen, Bildfragmente, welche die Künstlerin auf ihren Reisen gesammelt hat.
Die Ausstellung ist geöffnet vom 30.8. - 8.9. 2019
zu folgenden Öffnungszeiten:
Fr 16- 20 Uhr
Sa 14-19 Uhr
So 11- 16 Uhr
Mo - Do  15-19 Uhr
oder nach Vereinbarung unter 0175 44 72 100
GEDOK Galerie Heidelberg, Römerstraße 22, 69115 Heidelberg
Liliana Geiss
Liliana Geiss

NETZWERKERINNEN im Schloss Schwetzingen

 

"EigenART verbindet"          4. August - 24.August 2019

 

 

Ursula Böhler, Liliana Geiss, Ruth Groß, Angelika Karoly, Sigrid Kiessling-Rossmann, Bettina Mohr, Silke Prottung, Agnes Pschorn, Christa Weymann, Ulrike Widmann

 

Vernissage : Sonntag, den 4. August 2019, 11 Uhr

Auftakt zur Vernissage : Tanzperformance der Künstlerin Janna Schimka (Mannheim)

 

In einem Querschnitt durch die künstlerischen Verfahren – von Malerei über Fotografie bis hin zu Skulptur und Schmuck – zeigen zehn Künstlerinnen nicht nur eine Auswahl ihrer aktuellen Werke, sondern geben ebenso einen unmittelbaren Einblick in die zeitgenössische Kunstproduktion.

Im weichen Pinselstrich einer gestisch-abstrakten Malerei formen sich grün-duftende Landschaften, direkt neben der kühlen Präzision einer fotografischen Aufnahme. Die bunte Expression wilder Flächen formt sich – genau wie der Materialreichtum verschiedener Skulpturen – zu emotional geladenen Menschendarstellungen. Filigrane Strukturen werden zu modernem Schmuck modelliert.

In der Ausstellung „EigenART verbindet“ in der Orangerie des Schloss Schwetzingen spiegeln sich Themen aus Natur, Umwelt, Gesellschaft und dem ganz persönlichen Erleben der Künstlerinnen.

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter 

https://www.schloss-schwetzingen.de

https://www.gedok-heidelberg.de

 

Impressionen von der Vernissage

 

Orangerie Schloss Schwetzingen

Schloss Schwetzingen Mittelbau, 68723 Schwetzingen

Öffnungszeiten: Freitag, Samstag, Sonntag jeweils 13-19 Uhr

 

 

"Artitur" Eva Claudia Nuovia 2019
"Artitur" Eva Claudia Nuovia 2019

In der Sommerpause der GEDOK-Galerie sind bis zum 21.8.2019 Werke der Hörkünstlerin Eva Claudia Nuovia zu sehen, die zur Musik während des Festkonzerts 90 Jahre GEDOK Heidelberg entstanden sind. Die Festkonzert-CD ist zusammen mit einem 4teiligen Kartenset (Drucke der entstandenen Artituren) erhältlich.

geöffnet nach Vereinbarung: 015110271538 

 

Link - Pressetext zu den Arbeiten Eva Claudia Nuovias

Rose Schrade
Rose Schrade

 

WASSERSCHLOSS BAD RAPPENAU   

   

NETZWERKERINNEN „Augen auf: Angewandte Kunst!“

 

7. Juli bis 4. August 2019

 

 

Vernissage: Sonntag, 7. Juli 2019, 14 Uhr

 

Begrüßung  : Stellvertretende Oberbürgermeisterin  Gundi Störner, Liliana Geiss, 2. Vorsitzende der GEDOK Heidelberg e.V.

 

Einführung  : Worte zur Angewandten Kunst  von Barbara Sowa, Vorstandsmitglied Sparte Angewandte Kunst des GEDOK Bundesverbandes e.V.

 

Es musiziert: Almut Werner, Blockflöten

 

 

Juliana Jaramillo, Angelika Karoly, Silke Prottung, Susanne Schnaidt, Sabine Siegmeyer, Ilsemarie Wülfing

 

hier der Link zu Fotoimpression von der Ausstellung

 

Das Jubiläum „100 Jahre Bauhaus“ ist Anlass für Künstlerinnen der Angewandten Kunst, sich mit diesem Thema und der Idee des Bauhauses auseinanderzusetzen. Diese Ausstellung zeigt Kunst aus verschiedenen Gewerken (Porzellan, Textil, Keramik, Druckgrafik, Schmuck) von Künstlerinnen der GEDOK Heidelberg e.V. und will den Blick auf den professionellen Umgang mit dem Material bei der Umsetzung künstlerischer Ideen lenken.

 

Bad Rappenau, Wasserschloss Hinter dem Schloss 1, 74906 Bad Rappenau

Öffnungszeiten: Sonntag 11–17 Uhr 

Eintritt frei

 VILLA MENZER, NECKARGEMÜND

 

 

"NETZWERKERINNEN in der Villa Menzer" 

  7. Juli.- 4. August 2019

Astrid Bergmann, Annette Blaschke, Barbara Brink, Inock Kim-Seiffert, Beate Meffert-Schmengler, Isolde Ott, Sun-Ok Cho

 

Vernissage Sonntag, 07. Juli 2019, 11.00 Uhr

 

Grußworte:   stellvertretender Bürgermeister Winfried Schimpf

Begrüßung:   Dorothea Paschen, 1. Vorsitzende GEDOK Heidelberg

Einführung:   Angelika Senft-Rubarth, Künstlerin , Dipl. Designerin

Musik:          Hannah Schwarz, Marimbaphon

 

Villa Menzer, Dilsberger Str. 2, 69151 Neckargemünd

 

Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag, jeweils 11.00 Uhr - 18.00 Uhr

Eintritt frei

 

Astrid Bergmann faszinieren Menschen. In wenigen scheinbar hingeworfenen skizzenhaften Linien werden eindrucksvolle Charaktere in ihrer ganzen Lebensgeschichte dargestellt. Annette Blaschke hat als Ausgangspunkt ein fotografisches Erinnerungsarchiv. Die ausgestellte Werkgruppe mit Bildserien in Mischtechnik fokussiert das Lebensumfeld früher Kindheit auf „Entdeckungsreisen“ an konkreten Orten, reflektiert Identität und Traditionen. Barbara Brink ist Bildhauerin, die ausgestellten Arbeiten erzählen Geschichten in Metall - „VogelART“. Keine Abbildungen der Realität, sondern innere Bilder entstehen. Inock Kim-Seifert malt Menschen in ihrem sozialen, religiösen und politischen Umfeld in Acryl. Ihr Malen ist eine ständige Auseinandersetzung mit Erlebtem, Gesehenem und Gehörtem. Beate Meffert-Schmengler, Bildhauerin, arbeitet in Ton, Stein und Bronze. Der Mensch steht im Mittelpunkt ihres Schaffens. Ihr Ziel ist, „Die innere & äußere Beweglichkeit zum Stillstand zu bringen“. Die Bildhauerin Isolde Ott stellt Maskenmenschen aus, die nach einem Spiel mit dem Modul Ziegelstein entstanden. Parallel dazu werden aus Ton hohl aufgebaute realistische größere Plastiken gezeigt. Sun-Ok Cho zeichnet mit Tusche Bibelschriften und buddhistische Weisheiten oder Meditation und Inspirationen für den Alltag mit der ältesten chinesischen Schriftart (Jeon Seo) auf traditionelles koreanisches Papier.

 

„Im Blick“                                22. Juni bis 20. Juli 2019 

 Malerei und Grafik von Elsbeth Lang

 

 

Eröffnung der Ausstellung: Samstag, 22. Juni 2019, um 19 Uhr.

 

Begrüßung:    Roswitha Scheithauer, Vorstandsmitglied GEDOK Heidelberg e.V.

Einführung:    Dr. Maria Lucia Weigel, Kunsthistorikerin


Musik:           Luna Martina Pracht

 

Unter dem Titel „im Blick“ zeigt Elsbeth Lang aktuelle Werke in der GEDOK-Galerie in Heidelberg.

Im Vordergrund stehen ausdruckstarke Acrylgemälde und Zeichnungen.

Seit vielen Jahren erfasst die Malerin Motive in zahlreichen Skizzenbüchern. Es sind Szenen des Alltäglichen, Eindrücke vom bunten Treiben in der Stadt und in der Natur. Immer ist es der Mensch und das Leben, welches für Elsbeth Lang von Interesse ist.

Ihre künstlerische Arbeit basiert auf Experimentierfreude und Neugierde, immer das Leben „IM BLICK“. Häufig geht es dabei nicht um das genaue Abbild, vielmehr entstehen Figuren und Köpfe häufig spontan.  Aus den Zeichnungen entwickeln sich Kompositionen in größeren Formaten. Es entstehen abstrahierte Werke in Acryl und (Druck)- Grafiken.

Spielerisch, lebendig gesetzte Linien stehen in einem Spannungsverhältnis zur Fläche.

 

Öffnungszeiten: Mi + Fr 17-20 Uhr, Sa 11-14 Uhr

und nach Vereinbarung - www.elsbeth-lang.de

 

GEDOK- Galerie,  Römerstr. 22, 69115 Heidelberg

www.gedok-heidelberg.de, info@gedok-heidelberg.de

 

 

Festakt 90 Jahre GEDOK Heidelberg    Sa, 18. Mai 2019

 

in der Stadtbücherei Heidelberg, Poststr. 15, 69115 Heidelberg

Eintritt frei! 

 

18 Uhr: SEKTEMPFANG, Foyer

 

Grußworte:

Dorothea Paschen, 1. Vorsitzende der GEDOK Heidelberg e.V.

Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst

Prof. Dr. Eckart Würzner, OB Stadt Heidelberg

Dr. habil. Ursula Toyka-Fuong, Präsidentin des Bundesverbandes GEDOK e.V.

 

19 Uhr: FESTKONZERT 90 Jahre GEDOK Heidelberg e.V.

Hilde Domin-Saal,

 

unter der Mitwirkung aller Musikerinnen und Komponistinnen

der GEDOK Heidelberg e.V.

Alexandra Netzold, Violoncello;

Brigitte Becker, Klavier; Almut Werner, Blockflöte; Ulla Benz, Violine; Katerina Pinosova, Klavier; Ute Schleich, Flöte

Festival Ensemble GEDOK 90

Mit Werken von Barbara Heller, Katerina Pinosova, Olga Magidenko, Nadia Boulanger,

Clara Schumann u.a.

Gesamtleitung: Alexandra Netzold, Brigitte Becker 

 

hier: Impressionen vom Konzert und infos zur CD-Bestellung

 

Birgit Sommer : Rilke -Zyklus 27
Birgit Sommer : Rilke -Zyklus 27

 

"Das ist mein Fenster …                                 17.5. - 15.6.2019

Begegnungen mit Gedichten von Rainer Maria Rilke"

 

Birgit Sommer   Zeichnungen, Grafiken und Objekte

 

Obwohl Rilke zeichnerisch begabt war und mit vielen Künstlern verkehrte, findet man kaum eine malerische Interpretation seiner Gedichte. 

Birgit Sommer interpretiert den inhaltlichen Reichtum in Rilkes Gedichten an Beobachtungen der Natur, des menschlichen Verhaltens mit einem Blick durch ein eigenes Fenster. So fließt Neues und Eigenes in ihre Arbeiten ein. Häufig suggerieren maschenartige Strukturen ein Gefangensein in äußeren Gegebenheiten und Gesetzmäßigkeiten. Sehnsüchte, Verwandlungen, neue Wege, sich öffnende Tore finden sich in Bildern von Durchdringungen oder Überlagerungen bewegter Linien. Collagen öffnen den Raum zur Mehrdimensionalität, ein immer schwächer werdender Papierabriss in rhythmisierter Kontur kündet den Abschied. Durch die Wahl des verwendeten Materials und durch Wiederholung der eingesetzten Mittel und Strukturen verbindet sich Bild mit Bild sowie in Rilkes Gedichten Zeile um Zeile.

 

Vernissage am Freitag 17.5. 19.00 Uhr

Einführung Camilla Bonath-Voelkel M.A. Kunsthistorikerin

 

Öffnungszeiten: Mi + Fr 17-20 Uhr, Sa 11-14 Uhr

GEDOK- Galerie,  Römerstr. 22, 69115 Heidelberg

www.gedok-heidelberg.de, info@gedok-heidelberg.de

 

 

90 Jahre GEDOK Heidelberg / Ausstellungsreihe

 

NETZWERKERINNEN  - (k)eine runde Sache    5.5.- 22.5. 2019

 

Installation von Lisa Berger, Christel Fahrig-Holm, Katja Hess, Hyesung Hyun, Susanne Jung, Petra Lindenmeyer, Philine Maurus.

Sieben Künstlerinnen präsentieren eine Gemeinschaftsinstallation, in der nichts Geringeres versucht wird als die Quadratur des Kreises: [k]eine runde Sache! Gezeigt werden Zeichnungen, Ölmalerei, Collagen, bestickte Fotos, Mixed Media ... 

 

Vernissage: Sonntag, 5.5. 2019 11 Uhr

Begrüßung:   Dorothea Paschen, 1. Vorsitzende GEDOK Heidelberg

                    Dr. Joachim Gerner, Bürgermeister der Stadt Heidelberg

Einführung:   Michael Sieber, Staatssekretär a.D.

Musik:           Almut Werner, Blockflöten und Johannes Vogt, Theorbe 

 

 

oberes Foyer der Stadtbücherei Heidelberg, Poststraße 15, 69115 Heidelberg

Öffnungszeiten DI - FR  10-20 Uhr, SA 10 - 16 Uhr   Eintritt frei

 

Installation in der Stadtbücherei Heidelberg
Installation in der Stadtbücherei Heidelberg

 

"LOUVRETTE"     13.4.-11.5. 2019

 

Ein Schmuckprojekt von Silke Prottung 

 

Ausgewählte, namhafte KünstlerInnen aus der ganzen Welt sind mit ihren kleinen Bildern, die die Schmuckdesignerin Silke Prottung in Silber fasst, teil der stetig wachsenden Galerie LOUVRETTE.

 

Samstag, 13.4.2019 19 Uhr   VERNISSAGE

 

Freitag, 26.4. 20 Uhr             UNBEKANNT VERFLOGEN

ein Abend mit Enno Kalisch, Songs und Geschichten

 

Mittwoch, 8.5. 2019 19 Uhr    WE(I)BEREIEN 

– Gedichte und Geschichten, verstrickt von Yvonne Weber M.A.

 

 

Öffnungszeiten: Mi + Fr 17-20 Uhr, Sa 11-14 Uhr

GEDOK- Galerie,  Römerstr. 22, 69115 Heidelberg

www.gedok-heidelberg.de, info@gedok-heidelberg.de

 

 

Dienstag, 19.3. 2019  19 Uhr   

 

Lesen gegen Rassismus - Vier Autorinnen der GEDOK Heidelberg

(Adriana Carcu, Gerhild Michel, Sonja Viola Senghaus, Marion Tauschwitz)

 

Vier Autorinnen der GEDOK beleuchten mit Texten, Gedichten, Dokumenten und Gedanken das  Fremdsein, Ausgegrenzt sein, Verstoßen werden, Weggehen, Ankommen, Bleiben wollen.

In der Vergangenheit und im Europa von heute.

Vielfalt im Schreiben spiegelt sich in Aufrufen zu Toleranz und Mut. Erinnern, damit die Nacht nicht wiederkehre…

Musikalische Begleitung: Ute Schleich, Flöte

„Fremd bin ich eingezogen…“ 

Internationalen Wochen gegen Rassismus  11. März – 24. März 2019

 

GEDOK- Galerie,  Römerstr. 22, 69115 Heidelberg    Eintritt frei

 

 

Freitag, 8.3.2019   18 Uhr

 

Lesung: Netzwerkerinnen „Literatur“ der GEDOK stellen zum

Internationalen Weltfrauentag „starke Frauen“ vor. 

Adriana Carcu, Gerhild Michel, Dorothea Paschen, Sonja Viola Senghaus, Marion Tauschwitz.

 

GEDOK- Galerie,  Römerstr. 22, 69115 Heidelberg    Eintritt frei

 

Foto: Inock Kim-Seifert
Foto: Inock Kim-Seifert

 

 

"Reden wir"

Bilder, die berühren  23.2. - 6.4. 2019

 

Inock Kim-Seifert 

 

 

Inock Kim-Seifert ist eine Weltbürgerin. In Südkorea wurde sie geboren, in Australien hat sie studiert und in Großsachsen fühlt sie sich zu Hause. Sie arbeitet sowohl als Fotografin als auch Bildende Künstlerin.

 

Fulminant wirkt das zentrale Werk der Ausstellung, das mit  “Details der Welt- und Kulturgeschichte“ betitelt ist und das beachtliche Format von 300x 200 cm aufweist. Es handelt sich dabei um ein komplexes Bild, das aus ganz unterschiedlichen Ebenen aufgebaut ist.

Inspiriert wurde die Künstlerin bei diesem Werk durch Nachrichtenfetzen und

Geschichtsdokumentationen.

Wie in ihrem wahren Leben überlagern sich auch in den Bildern von Inock Kim-Seifert die Kulturen. Neben den irritierenden Ereignissen im Großformat strahlen andere Ruhe und Erhabenheit aus. Bei diesen Werken wird ihr handwerkliches Geschick und Wissen besonders spürbar, denn sie hat hier bewusst die traditionellen Materialien eingesetzt, deren Umgang sie während ihres Studiums erlernt hat. Charakteristisch ist die Wechselbeziehung zwischen Tradition und bewusstem Bruch damit, zwischen kritischem Blick auf die Gegenwart und der Suche nach Ruhe.

 

Vernissage:       Samstag, 23. Februar 2019, 19 Uhr 

Begrüßung:       Dorothea Paschen, 1. Vorsitzende GEDOK HD

Einführung:       Dr. Helmut Orpel

Musik:              Jinhee Park, Violine

Öffnungszeiten: Mi + Fr 17-20 Uhr, Sa 11-14 Uhr

am Freitag, 22.3. 2019 ist die Galerie geschlossen

 

GEDOK- Galerie,  Römerstr. 22, 69115 Heidelberg

www.gedok-heidelberg.de, info@gedok-heidelberg.de

 

 

Else Lasker-Schüler (1869 - 1945) zum 150. Geburtstag

 

Freitag, 8.2. 2019, 19.30 Uhr

 

Gedichte und Briefe zu Musik ihrer Zeit mit

Ulrike Wäldle, Rezitation und

Berthild auf dem Kampe, Flöte.

 

Eintritt 8 / 10 Euro

GEDOK- Galerie,  Römerstr. 22, 69115 Heidelberg

 

 

Pierre Theunissen: Künstler.   Freitag, 25.1.2019, 19.30 Uhr

 

GEDOK-Autorin Marion Tauschwitz schildert Leben und Werdegang eines außergewöhnlichen Künstlers.

 

GEDOK- Galerie,  Römerstr. 22, 69115 Heidelberg

Eintritt frei

 

Detail aus der Installation "Bly" Foto auf Forex, 2018 Vera Bonsen
Detail aus der Installation "Bly" Foto auf Forex, 2018 Vera Bonsen

 

INSZENIERTE  RÄUME " 12.1. - 16.2.2019

 

Vera Bonsen 

Papierschnitt, Objekte, Installationen und Fotoarbeiten

 

In der Ausstellung INSZENIERTE RÄUME  zeigt Vera Bonsen eine Bandbreite ihrer Arbeiten  von  Installationen, Papierschnitt über Wandobjekte bis hin zu Mal- und Fotoarbeiten. Durch ihre langjährige Berufserfahrung als Bühnen- und Kostümbildnerin ist sie fasziniert vom Spiel mit den unterschiedlichen Genren, der unendlichen Vielfalt von Materialien, dem gefundenen Gegenstand, die mal  großzügige Farbflächen, mal  filigrane Kleinteiligkeit, dann wieder barockartige Szenerien oder eine formale Strenge erfordern.

Dabei bleibt ihr bevorzugtes Material  Papier und Pappen mit seinen unbegrenzten und unberechenbaren Eigenschaften. „Mich interessiert die Erkundung des Raumes zum einen durch eine präzise architektonische Planung,  zum anderen durch die sich durch den Zufall ergebenden  Bedingungen und Eigenschaften des Werkstoffes und der Gegenstände.“
„Was ihre Arbeiten auszeichnet, sind Ruhe und Gelassenheit, Sinnlichkeit bei aller Nähe zur konkreten Kunst, Vielschichtigkeit und räumliche Spannung“ (Zitat: Dr. Ulrike Hauser Suida)

 

Vernissage:       Samstag, 12.Januar 2019, 19 Uhr 

Begrüßung:       Dorothea Paschen, 1. Vorsitzende GEDOK HD

Einführung:       Dr. Franz Schneider

Öffnungszeiten: Mi + Fr 17-20 Uhr, Sa 11-14 Uhr

 

GEDOK- Galerie,  Römerstr. 22, 69115 Heidelberg

www.gedok-heidelberg.de, info@gedok-heidelberg.de

 

 

 

„550 Jahre nach Gutenberg - aktuelle Positionen“    8.12.2018 - 7.1.2019   Pressestimme RNZ

 

Lisa Berger, Christel Fahrig-Holm, Sabine Friebe-Minden, Liliana Geiss,

Anette Riebel-Mehne, Brigitte Satori-Constantinescu und Birgit Sommer

 

 

Die GEDOK Heidelberg lädt Sie herzlich ein zur Eröffnung der Ausstellung

am Samstag, dem 8. Dezember 2018, um 19.00 Uhr.

 

Begrüßung:     Dorothea Paschen, 1. Vorsitzende

Einführung:     Gisela Hachmann

 

Öffnungszeiten: Mi + Fr 17-20 Uhr, Sa 11-14 Uhr

 

am Freitag, 14.12. 19.30 Uhr lesen Dorothea Paschen und Helga Karola Wolf aus dem Roman „Tyll“ von Daniel Kehlmann.

Die „Short-Tailed-Snails“ spielen Folk- und Weltmusik aus acht Jahrhunderten.

 

GEDOK Heidelberg e.V. Römerstr. 22, 69115 Heidelberg

www.gedok-heidelberg.de, info@gedok-heidelberg.de

 



Jubiläumsflyer
90_Jahre GEDOK Flyer pdf.pdf
Adobe Acrobat Dokument 494.8 KB

 

Neu!

 

melden Sie sich 

hier

für den Veranstaltungs-Newsletter

der GEDOK-Heidelberg e.V.

an und Sie sind immer aktuell informiert.

 

Einfach abmelden können Sie sich, wenn Sie hier klicken!

 

Bewerberinnen für eine Aufnahme als Künstlerin melden sich bitte unter:   

info@gedok-heidelberg.de

 

Die Jurierung für BK und AK findet im Frühling 2020 wieder statt